header-news

Halbjahresresultate 1 HJ 2015

Bei einer Produktion von 129 Gigawattstunden (GWH) erneuerbarer Energie konnte die KKB den EBITDA gegenüber der Vorjahresperiode um 42 Prozent auf 5,8 Mio. CHF steigern.

Die KKB-Gruppe erwirtschaftete im 1. Halbjahr 2015 einen Nettoerlös von 10,6 Mio. CHF (VJ 7,6 Mio. CHF). Zu diesem Umsatzwachstum von 39,7 Prozent haben vor allem die Akquisitionen im Wind- und Solarbereich beigetragen. Das EBITDA war 5,83 Mio. CHF, 42 Prozent höher als im ersten Halbjahr 2014. Ebenso stieg der Geldfluss aus Unternehmenstätigkeit vor Veränderung Nettoumlaufvermögen um 131 Prozent auf 4,36 Mio. CHF. Der operative Betriebsgewinn (EBIT) beträgt 2,8 Mio. CHF (VJ 2,2 Mio. CHF) und die EBIT-Marge liegt bei 26,3 Prozent (1. HJ VJ 29 Prozent). Im ersten Halbjahr 2015 produzierte die KKB 129 GWh (voll-konsolidiert). Das erste halbe Jahr war durch hohe Trockenheit in der Schweiz und Frankreich und entsprechend tiefen Ertrag aus den Wasserkraftwerken geprägt. Gleichzeitig produzierten die Solaranlagen über Plan. Der diversifizierte Mix zwischen Ländern und Technologien zeigt eine der Stärken der KKB. Das gesamte Unternehmen ist auf Kurs, die Jahresziele zu erreichen.