header-news

aventron wächst in Norwegen und Italien

Wasserkraftportfolio in Norwegen signifikant gestärkt, weitere Akquisitionen in Italien

aventron baut sein Wasserkraft-Portfolio in Norwegen stetig weiter aus. So nahm jüngst das 3.4 MW Kupe Kraftwerk nördlich von Bergen termingerecht seinen Betrieb auf. Das Ende 2015 erworbene 4.8 MW Projekt Geitani ist in die Bauphase übergegangen und wird voraussichtlich Ende 2017 in Betrieb gehen. In Helgeland übernahm die Gesellschaft das laufende 1.0 MW Kraftwerk Sakrisoga und das 1.0 MW Laskbekken Bauprojekt, beide in der Nähe des bereits existierenden Strandfjordselva-Kraftwerks. Schliesslich konnte die aventron das 2.5 MW Flusskraftwerks Syversaetre Foss Kraftverk AS nordöstlich von Oslo übernehmen.

Über die letzten Monate hat die aventron über ihre Ländergesellschaft aventron Norway AS ebenfalls Kaufverträge über mehrere Bauprojekte mit einer Gesamtleistung von 14.4 MW unterzeichnet. Das Gesamtportfolio von aventron in Norwegen umfasst nun inklusive der Bauprojekte eine Leistung von 44.9 MW. Die Gesellschaft rechnet damit, ihr Ausbauziel bis 2020 von rund 60 MW Wasserkraft in Norwegen zu erreichen. Im Gesamtunternehmen strebt aventron bis 2020 eine Wasserkraftwerkskapazität von rund 150 MW (zum 31.12.2016: 75 MW) an.

In aventron‘s Anlagen-Portfolio-Strategie ist die Wasserkraft eine technologisch wie geografisch wichtige Säule. Sie dient als ein „natürlicher Hedge“ zur Stromproduktion mit Sonnenenergie, die 2016 rund 80 MW des aventron Gesamtportfolios ausmachte.

aventron unterzeichnete des Weiteren einen Kaufvertrag für den Erwerb von mehreren Photovoltaik Anlagen über eine Gesamtleistung von 8.4 MW in Italien. Das Portfolio besteht aus sieben Freiflächenanlagen mit Leistungen zwischen 0.9 MW und 2.5 MW in der Region Marchen. Die Anlagen wurden 2011 in Betrieb genommen und produzieren rund 10.7 GWh pro Jahr. Die Transaktion soll Anfang Juli vollzogen werden. Mit dieser Transaktion erreicht das Solarportfolio der aventron in Italien eine Gesamtleistung von 34 MW.