Archiv der Kategorie: Nachrichten

aventron erzielt im ersten Halbjahr 2022 einen stabilen Umsatz

Im ersten Halbjahr 2022 produzierte aventron 676 GWh erneuerbaren Strom und erwirtschaftete einen Gewinn von 12,4 Mio. Franken. Das Produktionsportfolio erhöhte sich auf 695 Megawatt (Vorjahresperiode 611 Megawatt).

aventron erwirtschaftet im ersten Halbjahr 2022 einen Nettoerlös aus Lieferungen von Energie von 77.6 (Vorjahr 57.9) Mio. Franken bei einem EBIT von 32,8 (18.6) Mio. Franken. Mit ihren Kraftwerksanlagen in sechs Ländern hat aventron 676 (544) GWh erneuerbare Energie produziert, was, bedingt durch ungünstige Wind- und Regenbedingungen, unter den Erwartungen liegt. Zum Bilanzstichtag verfügt aventron in Europa über ein Portfolio von 695 (611) Megawatt.

Im Verhältnis zum Nettoerlös liegt die EBITDA-Marge gegenüber Vorjahr leicht höher bei 71,4 (68,3) Prozent und die EBIT-Marge ebenso bei 42,2 (32,1) Prozent. Als Halbjahres-Nettoergebnis resultieren 12,4 (8,3) Millionen Franken. Das Halbjahresergebnis liegt bei 0,23 (0,17) Franken pro Aktie.

Für das Gesamtjahr 2022 erwartet die Geschäftsleitung ein Nettoerlös über Vorjahr. Die aktuell sehr hohen Strommarktpreise und die Inbetriebnahme verschiedener Kraftwerke sollten dies ermöglichen.

Eric Wagner ist neuer CEO von aventron

Der Verwaltungsrat von aventron hat Eric Wagner zum CEO von aventron ernannt. Er tritt den Posten als CEO per 01.10.2022 an.

Eric Wagner ist seit 2014 Mitglied der Geschäftsleitung von aventron, zuletzt zuständig für die Erarbeitung und Umsetzung der Investitionsstrategie. Zuvor war er in verschiedenen leitenden Funktionen tätig. Seit 2010 ist er bei aventron engagiert, legte unter anderem den ersten Baustein zum heutigen Unternehmen ausserhalb der Schweiz und entwickelte ein Portfolio von Wind-, Solar- und Wasserkraftwerken in Frankreich. 2014 wurde Eric Wagner zum COO der aventron nominiert und wechselte 2019 in die Rolle des CIO. Eric Wagner (56), Franzose, ist Familienvater und besitzt ein Diplom der Hochschule für Physik von Grenoble.

Eric Wagner: «Ich freue mich sehr, dieses dynamische und erfolgreiche Unternehmen weiterzuentwickeln und führen zu dürfen. Es gibt wichtige Herausforderungen in einem anspruchsvollen Umfeld, aber auch spannende Chancen im Bereich der erneuerbaren Energien. Diese Aufgaben packe ich sehr gerne an und kann mich dabei auf ein professionelles und kompetentes Team stützen.»

Verwaltungsrats-Präsident Dr. Conrad Ammann: «Ich freue mich, dass wir mit Eric Wagner den idealen CEO für aventron ernennen durften. Er ist international gut vernetzt, verfügt über profunde Branchenkenntnis und langjährige Top-Management-Erfahrung. Zudem ist er eine leistungsorientierte und vertrauenswürdige Führungspersönlichkeit und mit dem Unternehmen und der Strategie bestens vertraut.» Eric Wagner tritt den Posten als CEO per 01.10.2022 an.

Kapitalerhöhung erfolgreich abgeschlossen

aventron hat ihre Kapitalerhöhung 2022 erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt wurden Bareinlagen im Umfang von 60 Millionen Franken getätigt.

aventron verfolgt eine zielgerichtete und ausgewogene Wachstumsstrategie im Bereich der erneuerbaren Stromproduktion mittels Wasser-, Wind- und Sonnenkraft. Um die Ziele zu erreichen wurden frische finanzielle Mittel in Form von Eigenkapital eingeworben. Die Generalversammlung vom 21. April 2022 hatte der Kapitalerhöhung zugestimmt. Diese erfolgte unter Wahrung der Bezugsrechte der bisherigen Aktionäre und wurde am Ende Juni planmässig und erfolgreich abgeschlossen. 5’217’391 neue Namenaktien mit einem Ausgabewert von 11.50 Franken (bei einem Nennwert von 1.00 Franken) wurden gezeichnet und in bar liberiert. Das brachte aventron einen Mittelzufluss von 60 Millionen Franken. Die Marktkapitalisierung der aventron AG erreicht damit rund 623 Millionen Franken. Das erfreuliche Ergebnis ist ein klares Zeichen des Vertrauens in die Positionierung, Entwicklung und Strategie von aventron.

Mit der neunten Kapitalerhöhung konnte aventron den bestehenden Investorenkreis bedienen, ebenso wie neue Investoren gewinnen. Die Mehrheit der langjährigen aventron Aktionäre beteiligten sich an der Kapitalerhöhung.

Die neuen Aktien werden voraussichtlich erstmals am 15.7.2022 über die OTC-X der BEKB handelbar sein. aventron ist Mitglied des Top 50 OTC-X Index. Sämtliche neue Namenaktien der aventron sind für das Geschäftsjahr 2022 voll dividendenberechtigt.

Bei aventron kommt es zu einem CEO-Wechsel

Nach neun sehr erfolgreichen Jahren bei aventron verlässt CEO Antoine Millioud das Unternehmen im Herbst 2022. Die Suche nach einer Nachfolge wurde eingeleitet.

aventron war 2005 als Kleinkraftwerk Birseck (KKB) gegründet worden. Als Antoine Millioud 2013 die Führung des Unternehmens übernahm, betrug der konsolidierte Umsatz 11,1 Mio. Franken. Das Wachstum der neuen aventron war konsequent auf erneuerbare Energien ausgerichtet. Unter der Leitung von Antoine Millioud hat sich die installierte Leistung an erneuerbarer Stromproduktion durch Bau und Akquisition von Solar-, Wasser- und Windanlagen auf rund 700 Megawatt respektive einen Umsatz von 120,2 Mio. Franken verzehnfacht. Damit ist aventron zu dem zweitgrössten Schweizer Produzenten von neuen erneuerbaren Energien aufgestiegen. Im Gleichschritt mit dem grossen Wachstum schrieb aventron immer Gewinne und konnte den Aktionären steigende Dividenden ausrichten.

Verwaltungsrat bedauert Abgang

Nun verlässt Antoine Millioud die erfolgreich positionierte aventron, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen. Der profunde Kenner der Energiebranche wird CEO einer führenden europäischen Solarfirma. Der Verwaltungsrat bedauert diesen Entscheid: «Wir haben aber auch grosses Verständnis für den Wechsel und danken Antoine Millioud für sein ausserordentliches Engagement für aventron und den erfolgreichen Ausbau sowie die Etablierung der erneuerbaren Energien», erklärt Verwaltungsratspräsident Dr. Conrad Ammann. Die Suche nach einer Nachfolge hat der Verwaltungsrat eingeleitet.

Die Generalversammlung der aventron genehmigt die Kapitalerhöhung 2022

An der 16. Generalversammlung vom 21. April 2022 hat die Generalversammlung einer weiteren Kapitalerhöhung zugestimmt. Das bisherige Aktienkapital von CHF 48‘987‘135.00 wird um maximal 5‘217‘391 neue Namenaktien, mit einem Nennwert von einem Franken, erhöht. Die Namenaktien werden zum Ausgabebetrag von CHF 11.50 pro Aktie ausgegeben. Das Eigenkapital erhöht sich damit um maximal 60 Millionen Franken. Der Emissionsprospekt kann bei der Gesellschaft angefordert werden.

Jahresresultat und Dividende

Die aventron konnte ihren Aktionärinnen und Aktionären ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr präsentieren. Die gesamte aventron-Gruppe erarbeitete 2021 ein positives Resultat nach Steuern und nach Minderheiten von 16,9 (Vorjahr 12,7) Millionen Franken. Dies entspricht einem Gewinn pro Aktie von 0,35 Franken. Das Betriebsergebnis (EBIT) liegt mit 37,2 Millionen Franken 18% höher als im Vorjahr. Im Verhältnis zum Nettoerlös liegt die EBIT-Marge bei 30,1 (30,4) Prozent.  Die abstimmenden Aktionärinnen und Aktionäre, welche insgesamt 95.0 Prozent der Aktienstimmen vertraten, genehmigten ohne Gegenstimme den Jahresbericht sowie die Rechnung 2021. Die Generalversammlung folgte dem Antrag des Verwaltungsrates und beschloss, pro Aktie eine Dividende von 0.29 Franken (Vorjahr 0.26 Franken) auszuschütten.

Wahlen

Die bisherigen Verwaltungsräte Dr. Conrad Ammann (VR-Präsident), Priscilla Leimgruber, Martin Schaub, Michael Stalder, Beat Huber, Nicolas Wyss und Thomas Bitzi wurden für eine weitere Amtsdauer bis 2023 bestätigt.