Archives de catégorie : News Archiv

Halbjahresresultate 1.HJ 2014

Die Kleinkraftwerk Birseck Gruppe erwirtschaftete im 1. Halbjahr 2014 wiederum ein erfreuliches konsolidiertes Betriebsergebnis. Der Umsatz hat im Vergleich zum 1. Halbjahr des Vorjahres um 21% zugenommen und erreicht 7.6 Mio. CHF. Dazu beigetragen haben vor allem die im 2014 neu übernommenen Produktionsgesellschaften Solared Srl in Norditalien (Fotovoltaikanlage von 4.2 MW) und Windpark Selmsdorf III GmbH & Co KG in Norddeutschland (Windpark von 9.2 MW).

Der Aufwand für Energie, Material und Dienstleistungen ist nur um 15.7% auf rund 1.9 Mio. CHF angestiegen. Zum einen konnten Unterhaltsverträge mit externen Dienstleistern neu verhandelt werden, zum anderen waren die direkten Produktionskosten der neuen Anlagen im Verhältnis tiefer als diejenigen der bestehenden Kraftwerke.

Mit dem Ausbau der Organisation der Kleinkraftwerk Birseck Gruppe werden auch entsprechende Personalressourcen aufgebaut, was sich in den um 0.2 Mio. CHF höheren Personalaufwendungen widerspiegelt. Per 30. Juni 2014 beschäftigt die Kleinkraftwerk Birseck AG drei Mitarbeiter.

Der operative Betriebsgewinn (EBIT) beträgt 2.2 Mio. CHF (1. HJ VJ 2.7 Mio. CHF)). Die EBITDA-Marge beträgt 46.6 % (1. HJ VJ 41.6%). Das Ergebnis (exkl. Minderheiten) liegt mit einem Gewinn von 0.5 Mio. CHF auf dem Niveau des Vorjahres.

KKB AG übernimmt weiteren Windpark in Deutschland

Die KKB AG erwirbt den 6,3 Megawatt Windpark Pölzig in Thüringen von der WSB Neue Energien Holding GmbH.

Der etablierte Projektierer für Erneuerbare Energien WSB Neue Energien Holding GmbH aus Dresden und die KKB AG haben sich über den Verkauf des Windparks Pölzig in Thüringen geeinigt. Der 6,3 Megawatt Windpark umfasst zwei Senvion 3.2 M114 Windturbinen mit jeweils 143m Nabenhöhe. Die Inbetriebnahme des Windparks ist für den Monat Oktober geplant.

Aufgrund des windreichen Standortes und der hohen Nabenhöhen zeichnet sich der Windpark durch eine sehr gute Auslastung aus. Die Anlagen ergänzen ideal den im März erworbenen Windpark Selmsdorf III an der Ostsee.

Mit dieser neuesten Akquisition setzt die KKB AG ihren Ausbaupfad im Bereich Windenergie auch in Deutschland erfolgreich fort. Bis 2020 möchte die KKB insgesamt in Deutschland, Frankreich, Italien und Norwegen eine installierte Leistung von 140 Megawatt Windenergie im Portfolio haben.

Die 4. Kapitalerhöhung der KKB ist abgeschlossen

Die vierte, in der Geschichte der KKB AG bisher grösste Kapitalerhöhung ist am 6. August 2014 beurkundet und erfolgreich abgeschlossen worden. Das bisherige Eigenkapital wurde um 82.7 Millionen Schweizer Franken aufgestockt. Nebst Sacheinlagen und Darlehenskonvertierungen wurden 17.6  Millionen Franken in frischen Barmitteln investiert, davon 9.6 Millionen durch Finanzinvestoren.

Mit der erfolgreichen Kapitalerhöhung können die in den Wachstumsplänen für die nächsten zwölf Monate vorgesehenen Investitionen getätigt werden. Die positive Resonanz bei den Anlegern bestätigt das innovative Modell der KKB als nachgefragte Co-Investitionsplattform für Finanzinvestoren und schweizerische Elektrizitätsversorgungsunternehmen mit Interesse an europäischen Energieinfrastrukturen im Bereich der erneuerbaren Energien.

Die Kerntätigkeit der KKB AG ist konsequent auf die Produktion von elektrischer Energie aus Wasser, Wind- und Solarkraftwerken in Europa ausgerichtet. Bis Ende 2014 wird eine Produktionskapazität von 100 Megawatt und bis 2020 eine Produktionskapazität von 300 Megawatt elektrischer Energie angestrebt.

 

Summary English translation

The fourth and to date largest capital increase in the history of KKB was notarised and successfully closed on the 6th of August 2014. The equity of the company was increased by 82.7 million Swiss francs. Besides contributions-in-kind and shareholder loan conversions a total of 17.6 million in fresh cash was invested, 9.6 millions of which by financial investors. Investments foreseen by the KKB growth strategy for the next twelve months are thus funded. This capital increase confirms the innovative and attractive co-investment model proposed by KKB bringing together Swiss utilities and financial investors with an interest in European energy infrastructure in renewable energy.

Kleinkraftwerk Birseck AG: Kapitalerhöhung erfolgreich angelaufen / Capital increase with a headstart

Die Kapitalerhöhung ist erfolgreich angelaufen. 88 Prozent der Namenaktien sind bereits gezeichnet oder im Rahmen von Sacheinlagen fest zugeordnet worden.

Zur Sicherstellung des weiteren Wachstums der KKB AG, welche konsequent auf die Produktion von elektrischer Energie aus erneuerbaren Energien ausgerichtet ist, wurde an der 8. ordentlichen Generalversammlung einer Kapitalerhöhung zugestimmt. Das bisherige Eigenkapital wird um maximal 86 Millionen Schweizer Franken aufgestockt.

Diese Kapitalerhöhung ist inzwischen erfolgreich angelaufen. 88 Prozent der Namenaktien sind bereits gezeichnet oder im Rahmen von Sacheinlagen fest zugeordnet worden. Die Bezugsfrist läuft noch bis zum 23.Juli.

Die KKB AG arbeitet aktuell an verschiedenen Projekten und wird das neue Kapital gewinnbringend direkt in weitere Wasser, Wind- und Solarkraftwerke in Europa investieren. Das erklärte Ziel ist, bis Ende Jahr eine Produktionskapazität von 100 Megawatt und bis 2020 eine Produktionskapazität von 300 Megawatt elektrischer Energie zu erreichen.

Summary English translation

 KKB AG is running a capital increase to strengthen its equity basis for future growth. Existing equity is increased by a maximum of 86 million Swiss Francs.The capital increase started well. As of today 88% of shares have been subscribed or are firmly allocated for contributions-in-kind. The subscription period remains open until 23rd of July.

KKB has access to an attractive lead pipeline and will invest the new capital directly in profitable hydro, wind and solar power generation projects in Europe. The company’s aim is to reach an installed capacity of 100MW by year end and 300MW by 2020.

Kleinkraftwerk Birseck AG auf Kurs

Die Kleinkraftwerk Birseck AG schliesst das Jahr 2013 mit einem positiven Ergebnis ab. Mit einer Kapitalerhöhung setzt das Unternehmen die Basis für weiteres Wachstum.

Pressemitteilung / Press release [PDF] 

Den Aktionärinnen und Aktionären der KKB AG wurde an der 8. ordentlichen Generalversammlung in Münchenstein ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 präsentiert. Das Unternehmen ist beim Kraftwerkspark und bei der Produktion von erneuerbaren Energien weiter gewachsen und erwirtschaftete erneut ein erfreuliches Ergebnis.

Die 53 versammelten Aktionärinnen und Aktionäre, welche insgesamt 78.5 Prozent der Aktienstimmen vertraten, genehmigten ohne Gegenstimme den Jahresbericht sowie die Rechnung 2013, die mit einem Gruppengewinn von 879’000 (Vorjahr 496‘000) Franken abschliesst. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 3,8 (Vorjahr 2,3) Mio. Franken. Die EBIT-Marge beträgt 34,5 (32,8) Prozent. Im Jahr 2013 wurde der konsolidierte Umsatz der KKB AG gegenüber der Vorjahresperiode um rund 60 Prozent auf 11,1 Mio. Franken gesteigert.

Die Generalversammlung folgte dem Antrag des Verwaltungsrates und beschloss, pro Aktie eine Dividende von 0,20 (0,17) Franken auszuschütten.

Aktienkapitalerhöhung

Zur Sicherstellung des weiteren Wachstums der konsequent auf erneuerbare Energien ausgerichteten KKB AG, hat die Generalversammlung einer Kapitalerhöhung zugestimmt. Das bisherige Aktienkapital von 7‘889‘140 Franken wird um maximal 9‘600‘000 neue Namenaktien, mit einem Nennwert von einem Franken, auf neu maximal 17‘489‘140 Franken erhöht.

Der Emissionsprospekt kann unter aventron.com bezogen oder angefordert werden. Der Ausgabepreis wurde vom Verwaltungsrat nach der Generalversammlung auf 9,00 Franken pro Aktie festgelegt.

Statutenanpassung

Als Folge der Minder-Initiative wurden die Statuten angepasst sowie ein Vergütungsausschuss und eine unabhängige Stimmrechtsvertreterin gewählt.

Wahlen Verwaltungsrat

Die bisherigen Verwaltungsräte Cédric Christmann, André Moro, George Coelho, Dr. Patrik Frei, Willy Gehrer, Werner Ulmer, Erich Peter wurden für die Amtsdauer bis 2015 wieder gewählt.

PricewaterhouseCoopers AG wurde erneut als Revisionsstelle auch für das Geschäftsjahr 2014 gewählt.

Weitere Informationen / Further Information: medien@kkbenergy.com